Arbeitsprogramm

Der eea-Prozess in Chemnitz wird von der Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH (KEM) begleitet. Mit dem Stadtratsbeschluss 2009 zur Teilnahme am eea wurde mithilfe des eea-Beraters eine umfängliche IST-Analyse sowie ein Stärken-Schwächen-Profil erstellt um den Status quo der Klimaschutzaktivitäten in Chemnitz zu ermitteln und Handlungspotenziale zu identifizieren. Dabei konzentriert sich die Analyse auf die sechs Handlungsfelder:

 

  • Entwicklungsplanung, Raumordnung
  • Kommunale Gebäude, Anlagen
  • Versorgung, Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation, Kooperation

Energiepolitisches Arbeitsprogramm

Energiepolitisches Arbeitsprogramm 2014-2017

​​​​​​Ausgehend von den Ergebnissen der IST-Analyse erfolgt die Erstellung eines mittelfristigen Energiepolitischen Arbeitsprogramms (EAP) für den Zeitraum von drei Jahren. Es präzisiert die energiepolitischen und damit auch die Klimaschutzziele der Stadt. Dazu wird ein verbindlicher Maßnahmenplan mit Prioritätenliste aufgestellt, welcher jährlich im Rahmen des internen Re-Audits aktualisiert wird (Controlling). Der Prozess wiederholt sich alle vier Jahre.

Das derzeit aktuelle EAP 2017 bis 2020 und der Maßnahmenplan wurden durch das Energieteam mit Unterstützung des eea-Beraters aufgestellt und vom Stadtrat am 06.12.2017 beschlossen. Es umfasst zahlreiche Klimaschutzmaßnahmen in allen sechs kommunalen Handlungsfeldern.