Ausbildung bei der Stadt Chemnitz

Interview mit den Auszubildenden zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement Caroline Hofmann, Sandra Manes, Maria Tenner und Alexander Gellrich

Wie ist der Ablauf deiner Ausbildung?

Alexander: Die Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement dauert drei Jahre. In dieser Zeit durchlaufen wir mehrere Ämter, sind aber hauptsächlich in einem Amt eingesetzt.

Maria: Mehrmals pro Jahr fahren wir außerdem zur DbU – der dienstbegleitenden Unterweisung – bei der wir unser Berufsschulwissen vertiefen und speziell für die Tätigkeit in der Verwaltung ausgebildet werden. Das ist eine willkommene Abwechslung zu Berufsschule und Arbeitsalltag.

In welchem Amt bist du hauptsächlich beschäftigt und welche Aufgaben hast du dort?

Alexander: Ich bin vorwiegend im Sozialamt tätig. Dort sind meine Aufgaben unter anderem die Bearbeitung des Postein- und Postausganges, das Annehmen und Bearbeiten von Widersprüchen, das Führen von Telefonaten und das Verfassen von Schriftstücken. Bei Dienstberatungen protokolliere ich und nehme an der Rezeption Formulare von Bürgern entgegen, welche ich an die zuständigen Mitarbeiter verteile.

Caroline: Mein Einsatzgebiet ist im Ordnungsamt die Abteilung Gewerbe, Marktwesen. Zusammen mit meiner Ausbilderin arbeite ich im Sekretariat. Dort bin ich neben der Postbearbeitung für die Erteilung von gebührenfreien und gebührenpflichtigen Auskünften aus dem Gewerberegister z. B. an Krankenkassen, Rechtsanwälte oder Insolvenzgerichte zuständig. Ich bestelle auch das Büromaterial oder Formulare für unsere Mitarbeiter. Außerdem durfte ich mit dem Bereich Gewerbeanzeigen unter anderem schon mit in den Außendienst fahren und bei der Gewerbeüberwachung helfen.

Maria: Ich bin hauptsächlich im Bürgermeisteramt beschäftigt und habe dort schon fast in allen Abteilungen mitgewirkt. Dabei habe ich mich unter anderem um Personalangelegenheiten des Amtes gekümmert, bei der Vergabe von Zuschüssen und dem Buchen von Rechnungen im Haushalt mitgearbeitet und die Inventur ge­managt. Dadurch habe ich einen Einblick in verschiedene Bereiche bekommen und konnte beweisen, dass man mir Verantwortung übertragen kann.

Wo bist du im Moment eingesetzt und was sind dort deine Aufgaben?

Maria: Zurzeit bin ich in der Pressestelle eingesetzt und habe dort viel mit Medien zu tun. Ich nehme hauptsächlich Anrufe von Journalisten oder Bürgern entgegen und leite diese an die zuständigen Redakteure weiter. Ab und an antworte ich auf Anfragen aus aller Welt mit einem kurzen in Englisch verfassten Brief. Auch in dieser Abteilung ist es mir gestattet hinter die Kulissen zu sehen, so durfte ich im Rahmen eines Azubiprojektes am Amtsblatt mitwirken, wo ich selbst kreativ werden konnte.

Alexander: In der Abteilung Bildung- und Teilhabe des Sozialamtes habe ich die Aufgabe, für alle Schulen von Chemnitz die Rechnungen der verschiedenen Essensanbieter auf ihre rechnerische Richtigkeit zu überprüfen.

Sandra: Ich arbeite momentan im Sekretariat des Dezernates 6 bei Bürgermeister Stötzer. Meine Aufgaben sind dort neben der Verwaltung des Posteingangs und -ausganges, die Bearbeitung von Unterschriftsmappen, Telefondienst und Zeitungsrecherche.

Was waren besondere Highlights in deiner Ausbildung?

Sandra: Ich konnte schon in viele Ämter des Baudezernates reinschnuppern. So durfte ich zum Beispiel bei Baustellenbegehungen dabei sein und Kontrollgänge in Chemnitz durchführen. Für zwei Wochen habe ich die Urlaubsvertretung im Sekretariat des Grünflächenamtes übernommen und durfte dort alles selbst organisieren.

Maria: Besondere Highlights waren für mich bisher die Mitarbeit am Projekt Stadionumbau, bei dem ich hinter die Kulissen eines solchen umfangreichen Projektes schauen durfte. Außerdem habe ich im Sekretariat der Oberbürgermeisterin gesessen, wo ich Frau Ludwig und ihre Mitarbeiterinnen unterstützt habe und dabei viele interessante Sachverhalte mitbekommen habe.

Wie sieht dein Berufsschulalltag aus?

Maria: Da wir Kaufleute für Büromanagement im 2-2-1 System unterrichtet werden, das heißt in den ersten beiden Lehrjahren zwei, im letzten einen Tag pro Woche Schule haben, besteht bei uns nicht die Gefahr, in der Schule Erlerntes innerhalb mehrerer Wochen in der Praxis wieder zu vergessen. Leider dürfen wir nur in den Schulferien Urlaub nehmen, aber dafür sehen wir unsere Mitschüler jede Woche. Neu in unserer Berufsrichtung ist, dass unsere Stoffgebiete nicht mehr als einzelne Fächer gestaltet sind, sondern in sogenannten Lernfeldern aufeinander aufbauen. Im ersten Lehrjahr wurde uns in den Lernfeldern 1 bis 4 vermittelt, wie wir Büroprozesse und Arbeitsvorgänge organisieren, Aufträge bearbeiten und Verträge schließen. Außerdem haben wir die Grundzüge der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre kennengelernt, was interessanter war, als es sich zunächst anhört. Im zweiten Jahr stehen unter anderem Marketing, Personal- und Rechnungswesen auf dem Plan. Außerdem werden wir in den allgemeinbildenden Fächern Ethik, Gemeinschaftskunde, Englisch, Deutsch und Sport unterrichtet. Letzteres ist eine angenehme Abwechslung zum vielen Sitzen.

Was gefällt dir besonders gut in der Stadtverwaltung Chemnitz?

Sandra: Die Stadtverwaltung Chemnitz ist ein großes Unternehmen, in dem ich eine gute Übernahmechance habe. Außerdem arbeite ich mit vielen netten Menschen zusammen.

Alexander: Meine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement macht mir viel Freude. Ich habe das Gefühl, dass ich genauso zum Kollegium gehöre wie jeder anderer auch. Das habe ich besonders gemerkt, als ich die große Verantwortung bekam, für drei Tage das Sekretariat alleine zu führen. In meiner Überlegung, ob ich die richtige Ausbildung gewählt habe, war dies eine großartige Erfahrung, die mich bestätigt hat.

Caroline: Ich bin auch immer wieder vom Arbeitsklima begeistert. Hier im Ordnungsamt sind alle sehr lieb, da habe ich mich vom ersten Tag an wohlgefühlt. Besonders schön finde ich auch die Gleitzeit, welche ein entspanntes Arbeiten ermöglicht. Was mir auch sehr gefällt, ist dass man in dieser kaufmännischen Ausbildung nicht so viele Ämterwechsel hat, sodass man die Abläufe und Verknüpfungen in dem einen Amt viel besser kennenlernen und vertiefen kann.

Was willst du unseren Bewerbern mit auf den Weg geben?

Caroline: Die Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement ist wirklich interessant. Wenn du dir vorstellen kannst der zentrale Ansprechpartner für viele Leute zu sein, Termine zu vermitteln und Kontakt mit Menschen liebst, dann bewirb dich einfach bei uns. Die Stadt Chemnitz freut sich auf dich!
 

Azubi-Projekt

Im Rahmen eines Azubi-Projektes 2016 haben Azubis ihre Mitstreiter/innen zu Erfahrungen mit ihrem Ausbildungsberuf befragt. Die Interviews sollen einen Einblick in den "Alltag" des Ausbildungsberufes geben.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
cc_accessibility Kontrasteinstellungen Ende der Session
cc_attention_notice Optionale Einblendung wichtiger Informationen. 5 Minuten
Name Verwendung Laufzeit
_pk_id Matomo 13 Monate
_pk_ref Matomo 6 Monate
_pk_ses, _pk_cvar, _pk_hsr Matomo 30 Minuten

Datenschutzerklärung von Matomo: https://matomo.org/privacy/