Chemnitzer Hutfestival: Festival der Straßenkunst

Hut-Festival

HUTFESTIVAL plant Verschiebung auf den 11. - 13. September

Vom 22. bis 24. Mai 2020 sollte die dritte Auflage des großen Straßenkunstfestivals in der Chemnitzer Innenstadt stattfinden. Eingeladen waren regionale und internationale Straßenkünstler und Acts.

Die aktuelle Corona-Pandemie mit weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen und kulturellen Lebens sowie dem Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020, macht es für den Veranstalter unmöglich, das Festival Ende Mai durchzuführen. „Dicht gedrängte Menschenmengen vor den Schauplätzen und volle Gassen sind in der jetzigen Situation undenkbar und unverantwortlich. Hinzu kommt, dass viele internationale Künstler nicht zu uns reisen können.“ begründet Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH und Veranstalter des Festivals, die Entscheidung zur Absage.

„Wir werden aber versuchen, das HUTFESTIVAL vom 11. bis 13. September 2020 zu organisieren. Dies hängt natürlich davon ab, ob es die Bedingungen dann zulassen. Sicherlich werden wir uns konzeptionell auch etwas anpassen müssen.“ blickt Dr. Ralf Schulze zuversichtlich in den Herbst. „Gerade für die Bewerbungsphase zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 und den geplanten Besuch der Jury Mitte September brauchen wir dringend positive Signale, dass Kultur im öffentlichen Raum weiterhin stattfinden kann und weiterhin wertvoll für die Bürger der Stadt ist.“

Weitere Informationen

Weitere Informationen für Besucher und für Veranstalter auf der Webseite des Hutfestivals:

Rückblick 2019

Zweites Hutfestival begeisterte mit facettenreicher Straßenkunst

65.000 Besucher erlebten ein Festival mit dem Besten, was die Straßenkunst zu bieten hat. Über 250 Programmbeiträge zeigten facettenreiche Straßenkunst und sorgten für volle Straßen und Plätze.

Bereits am Freitag strömten zahlreiche Besucher »behütet« zur Eröffnung auf den Chemnitzer Neumarkt. Mit dem gemeinsamen Singen des eigens von Patrick Schulze komponierten Songs »Ein Hut voller Träume« wurde das dreitägige Festival eingeläutet. Ein eindrucksvolles Bild bot sich, als Kinder dazu 300 bunte Luftballons aufsteigen ließen.

Dem Auftakt folgten bis Sonntag 250 Beiträge. Die Innenstadt verwandelte sich in eine große Freiluftbühne mit Musikern, Artisten, Jongleuren, Tänzern, Stelzenläufern und Comedians. Den Besuchern bot sich allerhand Witziges, Atemberaubendes und Berührendes. Zu den Besuchermagneten gehörten die Artistik vom italienischargentischen »Duo Masawa«, die fröhliche Musik der niederländischen Band »de utlopers«, die kanadische Zirkusshow »devil in disguise«, Clownerie aus Italien mit »Fausto Giori« oder die fantasievollen Kostüme von »Elfe Sorgenfrei« und »Troll Trolly«.

Doch nicht nur an den 12 Bühnen-Schauplätzen gab es nahezu rund um die Uhr etwas Neues zu entdecken. Ein Markt der schönen Dinge, Graffiti zum Mitmachen und die Hutinstallation aus bunten Hüten zogen viele Blicke auf sich. Ein weiterer Höhepunkt des Hutfestival war am Samstagabend zu erleben, als es hieß: »Chapeau Chemnitz!« Ein riesiger Zylinder, begleitet von einer bunten Parade aus Künstlern, Musikern und Artisten, bahnte sich seinen Weg über das Festivalgelände zum Finale auf dem Markt. Auf der Bühne präsentierten dann viele Akteure ein Feuerwerk der Unterhaltungskunst. Zum Abschluss spielte die »Banda Internationale«.

Viele Chemnitzer hatten die Idee des Festivals angenommen und Freunde und Bekannte von außerhalb eingeladen, um die Stadt von einer schönen Seite zeigen zu können. Es ist eine wichtige Bestätigung für die Kulturhauptstadtbewerbung, dass Kultur mit niederschwelligem Zugang in der Innenstadt sehr gut funktionieren kann. Der Termin für die nächste Auflage steht bereits fest: Vom 22. bis 24. Mai 2020 wird das dritte Hutfestival wieder in Chemnitz stattfinden.